Seite drucken

Filmkanon

Das Projekt „Filmkanon Niedersachsen“ wurde 2006 von dem inzwischen verstorbenen Franz Traxler ins Leben gerufen. Es ist der Tatsache geschuldet, dass die Analyse von Filmen in einzelnen Fächern (vgl. dazu das Fach Deutsch) durch die curricularen Vorgaben zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Um den Kolleginnen und Kollegen diese Arbeit zu erleichtern, haben es sich die Mitarbeiter des Projekts zur Aufgabe gemacht, sogenannte „Filmklassiker“ für den Unterricht didaktisch aufzuarbeiten. Die  jeweiligen Filme und die dazu gehörenden Unterrichtsmaterialien können im Medienzentrum Osnabrück ausgeliehen werden.

Bislang umfasst der „Filmkanon Niedersachsen“ die Filme:

  • M – eine Stadt sucht einen Mörder
  • 2001: Odyssee im Weltraum
  • Der Unteran
  • Die fabelhafte Welt der Amélie
  • Paris, je t´aime
  • Azur und Asmar
  • Aguirre, der Zorn Gottes
  • Die Brücke
  • Kannst du pfeifen, Johanna
  • Zug des Lebens
  • 12 Uhr mittags
  • Tod in Venedig
  • Draußen bleiben (Sonderedition „Filme zur Integration“)
  • Hotel Sahara (Sonderedition „Filme zur Integration“)
  • Rich Brother (Sonderedition „Filme zur Integration“)
  • Ernst Thälmann – Führer seiner Klasse (Sonderedition „DDR-Film“)
  • Karla (Sonderedition „DDR-Film“)
  • Erscheinen Pflicht (Sonderedition „DDR-Film“)
  • flüstern & SCHREIEN (Sonderedition „DDR-Film“)

Ausführliche Informationen sowie die Links zum Aufrufen der online verfügbaren Titel  finden Sie hier (26.10.16).

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.medienzentrum-osnabrueck.de/filmkanon/